1/12

HOFREITE FRAU-NAUSES

SANIERUNG EINER DENKMALGESCHÜTZTEN HOFREITE


Ein Einzelkulturdenkmal in Frau Nauses sollten nach Wunsch der Bauherren im historisch authentischen Stil, den heutigen Bedürfnissen angepasst werden. Das Wohnhaus war von seiner Gesamtsituation in einem eigentlich abrissnotwendigen Zustand. In Absprache mit den Bauherren und dem Amt für Denkmalschutz wurde der Entschluss zur Sanierung gefasst. Nach der vollständigen Entkernung des Wohnhauses wurde das Haus in alle Einzelteile zerlegt und neu zusammengesetzt.

Der Dachstuhl wurde neu gebaut, ebenso 2 Fachwerkgiebel, die mit Eichenholz und einer Ausfachung aus Lehmsteinen neu gestaltet wurden, eine Bodenplatte wurde einbetoniert, um eindringendes Wasser von unten zu verhindern, und alle Fehlstellen wurden ausgebessert. Der vorhandene Gewölbekeller wurde, da er nicht sanierungsfähig war, abgebaut und aus den vorhandenen Sandsteinen neu errichtet. Da wegen der Besonderheit des Gebäudes keine Außendämmung möglich war, wurde mit einer Innendämmung gearbeitet.

Wandflächenheizung und Lehmputz sorgen für ein sehr gutes Raumklima, die Räume wurden mit historischen, baubiologischen Baustoffen modernisiert, im Sinne des Denkmalschutzes und der Bewohner, einer langfristigen und auf die Bedürfnisse unserer Zeit abgestimmten Nutzung überantwortet.

Als zweiter Bauabschnitt wurde das an das Wohnhaus angrenzende Stallgebäude aus- und umgebaut. Im Erdgeschoss wurden die Stallungen für Ziegen und Ponys erhalten. Das Obergeschoss, welches früher als Heuschober gedient hat, wurde in einen Bereich für “Bed & Breakfast“ umgebaut. Es entstanden insgesamt vier Gast-Wohneinheiten, die über einen Gemeinschaftsbereich mit Galerie erschlossen werden. Mit den gleichen Mitteln wie beim Umbau des Haupthauses, wurden weitere 220 m² Nutzfläche energetisch modernisiert und zeitgemäß umgenutzt. Die Baustoffe sind dem Charakter der Hofreite, den Bedürfnissen an Energieeffizienz und den Forderungen des Denkmalschutzes angepasst. Geprägt wird das Ensemble von Holzdielen, Lehm verputzten Wänden und einer großzügigen Verglasung, die Ausblicke auf die wunderschöne Landschaft ermöglicht.

Typologie

Wohnhaus

 

Ort

Frau-Nauses

 

Jahr

2016

 

Status

Gebaut

 

Bauherr

Privat

© 2020 HACKER + ZIMMER architekten  | architekten@hackerundzimmer.de